Die kurzfristige Vermietung von Wohn- und Schlafräumen unterliegt ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 Prozent. Dieser gilt aber nicht für Leistungen, die nicht unmittelbar der Vermietung dienen, wie etwa ein Frühstück oder Zugang zum Spa-Bereich eines Hotels. Diese sind mit dem Regelsteuersatz von 19 Prozent zu besteuern und zwar auch dann, wenn die Leistung mit dem Entgelt für die Vermietung abgegolten wird.

Der Bundesfinanzhof (BFH) bezweifelt nunmehr, dass dieses sogenannte Aufteilungsgebot…

Mehr lesen ...

IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank hat erstmals Ministerpräsidentin Manuela Schwesig als Gast beim jüngsten Wirtschaftskreis Metropolregion Stettin begrüßt. Rund 100 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Politik, Verwaltung und gesellschaftlichem Leben beider Länder waren zu dem traditionellen Halbjahrestreffen ins Stettiner Hotel Radisson Blu gekommen, um sich über die bisherige und die weitere deutsch-polnische Zusammenarbeit auszutauschen.

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause, in…

Mehr lesen ...

Durch den seit Ende Februar andauernden russischen Angriffskrieg droht in der Ukraine eine humanitäre Katastrophe. Die Versorgung der ukrainischen Bevölkerung vor allem in ländlichen Regionen mit Lebensmitteln, Medikamenten und anderen Produkten des täglichen Bedarfs ist nicht mehr gesichert. Deswegen wurde die Koordinierungsstelle für Lebensmittelhilfen des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) ins Leben gerufen, die die Bedarfsermittlung und den Transport der Hilfsgüter…

Mehr lesen ...
Aus- und Weiterbildung·

TOP-Ausbildungsbetriebe 2022 geehrt!

51 TOP-Ausbildungsbetriebe des Jahres 2022 haben am 15. Juni 2022 mit Stolz ihre Urkunden und Trophäen entgegengenommen. IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank, der Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit MV Reinhard Meyer und der Vizepräsident der IHK, Frank Benischke, überreichten die Auszeichnungen im HKB Neubrandenburg.

„Nur 'top' ausgebildete Mitarbeiter werden die Transformation von Betrieben, also deren anpassen an die Veränderungen, erfolgreich meistern. Mit den…

Mehr lesen ...
Recht und Steuern·

Bundestag beschließt Mindestlohnerhöhung auf 12 Euro

Der Deutsche Bundestag hat am 3. Juni 2022 dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro pro Stunde zugestimmt. Die Erhöhung tritt am 1. Oktober 2022 in Kraft. Zugleich wird die Entgeltgrenze für Minijobs erhöht.

Der gesetzliche Mindestlohn beträgt derzeit 9,82 Euro. Zum 1. Juli 2022 steigt er auf 10,45 Euro. Dies geht auf die Vereinbarung der Mindestlohnkommission zurück. Zum 1. Oktober 2022 wird der Mindestlohn dann per Gesetz auf 12 Euro…

Mehr lesen ...